Foto(s): AKV

AKV-Jahreshauptversammlung: Wir freuen uns über positive Bilanz, großen Social-Media-Erfolg und überaus engagierte Mitglieder

Natürlich war er das große Thema der AKV-Jahreshauptversammlung am gestrigen Dienstagabend im Quellenhof: der designierte Ritter des Ordens wider den tierischen Ernst, Winfried Kretschmann. Doch nicht nur die Zusage des baden-württembergischen Ministerpräsidenten erfreute die rund 100 anwesenden Mitglieder. Es gab auch viele weitere gute Nachrichten.

Zum Beispiel die, dass die Festsitzung nach guter TV-Quote auch im nächsten Jahr wieder im Ersten zu sehen ist. Oder die, dass der AKV sich auf viele engagierte Freunde und Helfer verlassen kann. 15 ehrenamtliche Kräfte der stadthistorischen AKV Sammlung Crous und des ACT-Teams, das beim Sommerfest, der Oldtimer-Rallye oder dem AKV-Kinderkarneval unverzichtbar ist, leisten hervorragende Arbeit, für die Präsident Dr. Werner Pfeil ihnen genauso herzlich dankte wie seinem Elferrat und dem Ehrenhut. Den Danke-Orden des AKV erhielten in diesem Jahr für ihren Einsatz auf unterschiedlichen Gebieten Petra Hyrenbach, Maximilian Lang, Susanne Peters und Marga Render.

 

Auch wirtschaftlich sieht es für den AKV gut aus, der dank der Fortführung eines straffen Kostenmanagements und engagierter Sponsorenansprache durch den Elferrat bilanziell und finanziell auf gesunden Füßen steht – trotz eines immer schwieriger werdenden Umfelds. Besonders großer Dank ging dafür an Elferrat Peter Dumenceau, der sieben Jahre lang die finanziellen Geschicke des Vereins maßgeblich mit geordnet hat. „Für den wirtschaftlichen Erfolg in schwierigen Zeiten war er ein fester Anker und dem gesamten Elferrat ein guter Ratgeber“, sagte Werner Pfeil, der Peter Dumenceau für sein unermüdliches ehrenamtliches Engagement zum Ehrenmitglied ernannte. Es war bereits die zweite Ernennung an diesem Abend, denn auch Hubert Herpers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen, wurde diese Ehrung zuteil: „Es gab Situationen, in denen der AKV auf starke Schultern angewiesen war und die fand unser Verein bei der Sparkasse Aachen und ihrem Vorsitzenden“, sagte Werner Pfeil und dankte Hubert Herpers ganz persönlich dafür, in vielen Gesprächen ein guter Zuhörer, Ideengeber und auch Kritiker zu sein sowie ein unermüdlicher Freund und Förderer der stadthistorischen Sammlung Crous.

 

Voller Erfolg in den sozialen Medien

Social Media und Brauchtum Karneval – passt das zusammen? Für den AKV war es zumindest einen Versuch wert, und dieser erwies sich für den Verein als wahre Reichweiten-Rakete: Sagenhafte 120.000 User erreichte die erstmals ausprobierte Übertragung der Prinzenproklamation auf Facebook – live und später zum Nachschauen auf der AKV-Facebook-Seite. „Und das war erst der Anfang“, sagte Pfeil mit Dank an den Ideengeber und Organisator David Lulley. Ein eigens produzierter Clip und weitere Filme von anderen Veranstaltungen wurden zum Renner, alleine das letzte Video vom Abschied des Prinzen beim Theaterball erreichte noch einmal 15.000 Zuschauer. „Spätestens jetzt versteht jeder, wofür soziale Medien gut sind“, so Pfeil.

 

Neue Veranstaltungen für 2018 geplant

Aber Live ist es immer noch am schönsten, und das konnte der Präsident auch von den abgelaufenen Veranstaltungen sagen. Prinzenproklamation, Festsitzung, Kinderkarneval und Theaterball, das alles mit einem tollen Prinzen Thomas III. und einem hervorragend aufgelegten Ordensritter Gregor Gysi: die Session 2017 war ein voller Erfolg. Das gilt auch für die Oldtimer-Rallye im Juni, bei der über 120 Fahrzeuge zu Gunsten der Sammlung Crous auf eine tolle Strecke gegangen waren. Für 2018 kündigte Pfeil zwei neue Events an: Das Carnevale-Team wird nach einem Jahr Schaffenspause am Rosenmontag 600 feierwütige Jecke zur Party ins Alte Kurhaus laden, und mit dem Sponsor NetAachen wird das neue Format „ALAAF 4.0“ aufgelegt, bei dem die „innovativste karnevalistische Darbietung“ gesucht wird, die dann auf der Prinzenproklamation auftreten kann.

 

Ein echter Schatz des AKV ist die Sammlung Crous, die als stadthistorische Fundgrube in frisch renoviertem Format erstrahlt, das im vergangenen Jahr der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Ein Besuch lohnt sich für jeden geschichtsinteressierten Öcher – zum Beispiel am Tag des offenen Denkmals am 10. September, wenn die in der Kurhausstraße beheimatete Sammlung nebenan, im Ballsaal des Alten Kurhauses, von 11 bis 16 Uhr ausgewählte Exponate zeigt. Ab 11:30 Uhr wird dort zudem zu jeder Stunde ein spannendes und humoriges Programm zur Aachener Stadtgeschichte präsentiert.

 

AKV ehrt Jubilare

Für langjährige Mitgliedschaft im AKV wurden folgende Mitglieder geehrt:

25 Jahre: Hubert Cosler, Dirk Courté, Frieder Flamm, Cornel Formanns, Helmut Giesa, Reiner Groten, Armin Halle, Wolfgang (Tim) Hammer, Camillo Th. Hündgen, Dr. Jürgen Linden, Helmut Olbertz, Ulrich Ortmanns, Wolfgang Radermacher, Volker Rich, Joachim Schlüter, Horst Wollgarten.

40 Jahre: Albert Farber, Heinz Klein, Peter Küppers, Günther Reinartz, Walter L. von den Driesch, Dr. Ulrich Wellen.

50 Jahre: Hubert Bartz, Gerard Kick, Dr. Willi Wassenberg.

60 Jahre: Josef Flachs

Weitere Ehrungen:

Ehrenmitglied: Hubert Herpers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen, und Peter Dumenceau, AKV-Elferrat

Danke-Orden: Petra Hyrenbach, Maximilian Lang, Susanne Peters, Marga Render

Präsident Dr. Werner Pfeil

Neues Ehrenmitglied: Hubert Herpers

Neues Ehrenmitglied: Peter Dumenceau

Seit 60 Jahren Mitglied: Josef Flachs

50 Jahre im AKV

40 Jahre im AKV

25 Jahre im AKV

Danke-Orden für Susanne Peters und Petra Hyrenbach

Danke-Orden für Maximilian Lang