Exponate aus 160 Jahren AKV-Geschichte –
Vernissage mit Verkündung der TV-Quote vom Vorabend

Exponate aus 160 Jahren AKV-Geschichte sind seit heute in Aachens Shopping-Tempel Aquis Plaza zu sehen. Bei der Eröffnung der närrischen Ausstellung, die noch bis zum Veilchendienstag im Aquis Plaza zu sehen sein wird, wurde auch die Quote der TV-Übertragung des Ordens wider den tierischen Ernst vorgestellt. Mit 3,14 Millionen lag sie diesmal unter dem Vorjahreswert von 3,84 Millionen. Knapp 4 Millionen sahen die Rede von Ritterin Julia.

 

„Das ist schade, denn wir hatten eine tolle Sitzung. Auch der Zusammenschnitt des WDR hat mir gut gefallen“, sagte AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil, der erkennen musste, dass das Fernsehpublikum noch nicht im Karnevalsfieber ist. Mit dem ZDF-Zweiteiler „Walpurgisnacht“ und Günter Jauchs „Wer wird Millionär“ hatte der Orden wider den tierischen Ernst auch bärenstarke Konkurrenz. „Wir freuen uns dennoch sehr, dass die Zuschauer, die das Erste eingeschaltet haben, so viele starke Öcher Kräfte zu sehen bekamen“, sagte AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil mit Blick auf viele lokale Nummern zur besten Sendezeit. Ausgestrahlt wurden unter anderem die beiden Prinzen, die 4 Amigos, Wiebke Beckers als Lambertz-Ehrenpreisträgerin, die „Little Diamonds“ als Zentis-Kinderpreisträger (beide KG Eulenspiegel), das Tanzpaar der Prinzengarde der Stadt Aachen, die Tanzgarde des Märchenprinzen sowie die Dance-Company T´N´Boom.

 

Immerhin, auch der Quotenverlauf macht dem AKV Hoffnung: Lag die Zahl der Zuschauer beim Start kurz nach der Tagesschau noch bei rund 2,6 Millionen, so steigerte sich dieser Wert auf knapp 4,0 Millionen am Ende. Während der Aachener Karneval nun bis Karnevalssamstag, 2. März, von der TV-Bildfläche verschwindet (dann zeigt der WDR eine Aufzeichnung der AKV-Sitzung in voller Länge), geht die jecke Zeit im Aquis Plaza munter weiter. „Das Aquis Plaza versteht sich als lebendiger Teil Aachens – gerade im Karneval – und ist stolz darauf, den Ritterkäfig und Thron aus der Fernsehsitzung der interessierten Öffentlichkeit präsentieren zu dürfen“, sagt Center Manager Klaus Grages.

 

Gezeigt werden neben diesen Exponaten und Original-Kostümen aus der Sitzung auch Schautafeln aus der 160-jährigen Geschichte des Aachener Karnevalsvereins und ein Bild des AKV-Schneekunstprojekts „ProJECKt 160“ mit dem Künstler Martin Stockberg. Eines der Highlights der Ausstellung ist der Rosenmontagszug von 1891, den man dank der kostenlosen App „AKV Cinema“ im Aquis Plaza als dreidimensionales, virtuelles Erlebnis nachempfinden kann. Die Ausstellung ist noch bis Dienstag, 5. März, im Untergeschoss von Aachens großem Shopping-Zentrum zu sehen.

Oche Alaaf!

Foto(s): AKV