„Karl der Kleine“ ist ein großer Kracher

Diese Zeitreise ist eine echte Erfolgsgeschichte: „Karl der Kleine“ begeistert tausende Comic-Freunde und ist mit über 4.000 verkauften Exemplaren ein richtiger Topseller im Handel – jetzt auch als Hörspiel erhältlich!

Als „Barki präsentiert: Karl der Kleine bei den Karolingern“ am 4. und 5. April vergangenen Jahres auf der COMICIADE im Aachener Ludwig-Forum präsentiert wurde, war er gleich der Renner des Festivals: „Da rieb sich so manch ein internationaler Comic-zeichner-Star die Augen“, beschreibt COMICIADE-Veranstalter Alexander Samsz das große Hallo am Stand von „Karl der Kleine“. Alfred Neuwald, aus dessen feiner Feder der neue Comic-Hit geflossen ist, schrieb sich mit Auto-grammen die wertvollen Finger wund, so groß war der Andrang. Viele Besucher waren extra wegen Karl dem Kleinen zu dem neuen Comic-Festival in Aachens größtem Museum gepilgert.

Die Geschichte erzählt von einer Zeitreise der beiden Comic-Helden Karl der Kleine und seinem Freund Barki, dem AKV-Kinderkarnevalsmaskottchen, in die Zeit von Karl dem Großen zwischen 772 und 800. Die Zeitreise beginnt mit den Sachsenkriegen im Teutoburger Wald, streift Widukinds Taufe, bei der Karl der Große Taufpate war, und endet in der Zeit des Baus der Kaiserpfalz zu Aachen. Dabei werden historische Ereignisse mit liebevoll gezeichneten Details und charmanten Protagonisten in eine spannende, lehrreiche und vor allem lustige Abenteuergeschichte eingebettet.

Entstanden war die Idee erst im Sommer 2013, als Dr. Werner Pfeil und David Lulley vom Aachener Karnevalsverein sowie der Aachener Comic-Zeichner Alfred Neuwald (Neufred) sich anschickten, dieses Comic-Projekt für Kinder und Erwachsene zu realisieren. Dass dies Neufred, dem Vater der Comic-Figur Karl der Kleine, in weniger als einem Jahr gelang, darf schon als echte Glanzleistung gewertet werden. Dabei ist der vom AKV herausgegebene Comic nicht nur reines Lesevergnügen, es steht auch ein pädagogisches Lernkonzept dahinter: Zahlreiche Grund- und weiterführende Schulen nutzten den Comic im Karlsjahr als Unterrichtsmaterial.

Nach dem Erscheinen am 4. April war die Erstauflage von 3.000 Exemplaren in kürzester Zeit vergriffen, eine absolut außergewöhnliche Entwicklung, spricht man bei 2.000 bundesweit verkauften Exemplaren doch schon von einem Comic-Bestseller. Klar, dass sich nicht nur die zweite Auflage ebenfalls gut verkauft, sondern auch ein zweiter Teil bereits in Planung ist, der in diesem Jahr herauskommen soll. Und weil Karl der Große neben Deutschland auch für Länder wie Frankreich und Belgien eine wichtige historische Figur ist, ist eine französische Version des Erfolgscomics bereits in Planung. Als „Charlepti“ wird „Karl der Kleine“ bald auch in den Nachbarländern für Freude sorgen.

Bekannt wurden Karl der Kleine und sein Freund Barki auch durch zahlreiche tolle Aktionen, die den beiden die Ehre erwiesen, die ihnen gebührt. So erschienen etwa wöchentlich „Karl der Kleine“-Strips in der Aachener Zeitung, der Comic-Held wurde zum Leitmotiv der AKV-Oldtimer-Rallye im Juni, Skizzen und Zeichnungen wurden im Internationalen Zeitungsmuseum ausgestellt und in zahlreichen Autogrammstunden durfte sich Alfred Neuwald wieder die Finger wund schreiben. Ein tolles Gimmick war auch die STAWAG-Karlsjahrsmünze, die scherzhalber am 1. April 2014 von Archäologen „gefunden“ und als Karls Geld fortan zum Begleiter für Karl den Kleinen wurde. Beide, Münze und Comic, sind mittlerweile sogar im Stadtarchiv zu finden, denn auch für die Stadt ist Karl der Kleine ein ebenso sympathischer wie beliebter Botschafter, findet Aachens OB Marcel Philipp: „Karl der Kleine und die Comics sind Bestandteil eines sehr guten Stadtmarketings für die Stadt Aachen für Kinder und Erwachsene.“

Gut, dass da ein weiteres Highlight schon bereit steht: Denn ab sofort gibt es „Barki präsentiert: Karl der Kleine bei den Karolingern“ auch als Hörspiel. Produziert im Aachener Studio von Frank Stummvoll, bietet es eine Mischung aus Hörspiel und Kindermusical mit tollen Liedern und Geschichten aus dem Comic.              

(kl)

OBEN
X