Zeitgemäße Renovierung wurde durch viele Einzelspenden möglich

Der moderne Besprechungstisch mit schicker Holzmaserung steht auf den leuchtend rot-gelb-blauen Vereins-Initialen. Kein Wunder, dass der Präsident des Aachener Karnevalsvereins Dr. Werner Pfeil stolz ist. Nicht nur wurde die Wiedereröffnung der Räumlichkeiten der stadthistorischen Sammlung Crous des AKV lange erwartet. Der Entwurf für den Tisch als absoluter Blickfang stammt aus seiner Feder.

Am Tag des offenen Denkmals weihte Pfeil mit dem Team der Sammlung Crous die Räume offiziell ein. Viele interessierte Bürger schauten über den Tag verteilt vorbei. Sie waren begeistert: Waren die Räume zuvor eher karg gewesen, prägt nun ein farbenfroher, aber angemessener roter Anstrich die Wände. Die Farbe verleiht dem Raum Wärme. Die Porträts der Ehrenpräsidenten, die zuvor zwischen den Fenstern angebracht waren, prangen nun gemeinsam an der Kopfwand.

„Das Projekt konnte dank einer großzügigen Spende der Stiftung NRW in Höhe von 24.000 Euro sowie weiteren Zuwendungen und Einzelspenden umgesetzt werden“, erklärt Dr. Werner Pfeil. Der ehemalige Karnevalsprinz Michael Kratzenberg spendete aus seiner Session 6.666 Euro, die Versteigerung eines Gemäldes bei der AKV-Rallye brachte 4.444 Euro und Dieter Bischoff, ehemaliger Geschäftsführer der Sammlung, überreichte den Erlös aus seiner Geburtstagsveranstaltung in Höhe von 5.000 Euro.

Für die neu erworbene Sammlung Bücken mit mehr als 4.000 neuen Büchern und zahlreichen Stichen sowie die Sammlung Berger wurde eigens eine neue Bibliothekswand errichtet. „Hier findet auch die Sammlung Baral mit einzigartigen, historischen Aktienpapieren genügend Platz“, freut sich Pfeil über die Vergrößerung der Sammlung. Bilder und Stiche können jetzt auch digital direkt vor Ort besichtigt werden. Für Nostalgiker und Karnevalsfreunde interessant sind die ausgestellten Modelle der Kulissen der Festsitzung. Und sogar eine Miniatur des Wagens für den Rosenmontagszug im Jubiläumsjahr 125 Jahre AKV ist zu bewundern. „Aus dem eher trostlosen Besprechungsraum ist nun ein Saal mit musealem Charakter geworden. Im Vorbeigehen kann man nun vieles entdecken, was vorher in unzähligen Kartons und Kisten verborgen war“, freut sich Pfeil. Neben dem großen Besprechungsraum, in dem auch die Elferräte tagen, befindet sich ein modern ausgestatteter Arbeitsraum, in dem Fotos, Postkarten und Stiche digitalisiert und katalogisiert werden können.

Zur Eröffnung am 11. September brachten viele Aachener Bürger alte Bilder, Postkarten, Stiche, Bücher und Fotoalben als Spende vorbei. „Wir wollen das Thema Fotografie in den nächsten Jahren verstärkt in den Fokus nehmen und würden auch Fotoalben, die Aachener Motive zeigen und von denen sich die Besitzer trennen wollen, gerne für die Zukunft sammeln und bewahren“, betont Werner Pfeil. Außerdem werden auf Facebook mit der Aktion „Mittags-Crous“ viele Bilder, Stiche und Fotos bereits mit großem Erfolg öffentlich gezeigt. Der Helmut A. Crous Geschichtspreis wurde 2016 ebenfalls wieder gemeinsam mit dem Zweckverband Aachen vergeben.

Infos zur Sammlung Crous gibt es unter www.sammlung-crous.de.
Nina Krüsmann

OBEN
X