Willkommen beim AKV

Ritterin der Session 2021

Humorvoll und engagiert: Iris Berben wird 72. Ritterin des Ordens wider den tierischen Ernst

Die Schauspielerin Iris Berben erhält am 12. Februar 2022 den Orden wider den tierischen Ernst des Aachener Karnevalsvereins (AKV). Gewürdigt wird Iris Berben als gesellschaftspolitisch stark engagierte Persönlichkeit, die mit Sympathie, Humor und Geradlinigkeit die Herzen der Menschen gewinnt und als Mahnerin gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ein Vorbild ist. „Iris Berben hat uns Deutsche immer wieder zum Lachen gebracht, aber sie redet uns auch ins Gewissen“, sagt AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil. Sie liebe Komik und Humor als Ausdruck von Freiheit und Selbstbestimmung, zugleich nutze sie ihre Popularität, um sich einzusetzen und Partei zu ergreifen, zum Beispiel gegen Rassismus oder Antisemitismus. „Wie wichtig gerade diese Haltung gegen Rechtsextremismus, diese Stimme für Gerechtigkeit und dieses Engagement für Menschlichkeit ist, zeigen uns die jüngsten politischen Ereignisse in verschiedenen westlichen Demokratien. Sie ist Vorbild für uns alle und genau dafür wird sie deutschlandweit geachtet und geschätzt“, so Pfeil weiter. Eine Aufzeichnung der Festsitzung ist am Montag, 14. Februar 2022, um 20.15 Uhr in der ARD zu sehen. Fotocredit: Arya Shirazi

Prinz der Session 2021

Guido Bettenhausen wird Prinz der Stadt Aachen 2021

Aus Guido Bettenhausen wird Guido I. AKV stellt Tollität für 2021 vor: Schulterschluss mit der Prinzengarde zu deren Jubiläum – mit kreativen Ideen sieht man sich auch für eine „Corona-Session“ gut gewappnet. Eine Karnevalssession mit vielen Unwägbarkeiten steht an, doch zwei Dinge sind klar: Der AKV ist bereit, den Närrinnen und Narren ein karnevalistisches Programm zu bieten und er wird – wie seit 162 Jahren - den Prinzen der Stadt Aachen stellen. Mit Guido Bettenhausen steht ein langjähriger Prinzengardist in den Startlöchern, um die kommende – aller Voraussicht nach außergewöhnliche – Session mit Frohsinn zu meistern. Das Jahr ist nicht ganz zufällig gewählt, denn 2021 feiert „seine“ Garde ihr 111jähriges Jubiläum.

OBEN